Ab Season4

Der folgende Guide gibt einen umfassenden Überblick über das überarbeitete Höllenflut-Ereignis in Diablo IV, das eine spannende Herausforderung und wertvolle Belohnungen bietet. Dieses Ereignis zieht Spieler in die tiefsten Abgründe der Spielwelt und fordert sie mit einzigartigen Gefahren und Mechaniken heraus.

Höllenflutbedrohung: Wie sie funktioniert

Mechanik der Bedrohung:
Die “Höllenflutbedrohung” ist eine zentrale Mechanik dieses Ereignisses. Spieler erzeugen Bedrohung durch das Bekämpfen von Monstern und das Sammeln von “Gequälten Geschenken”. Die Höhe der Bedrohung ist abhängig von der Schwierigkeit der Gegner und der Häufigkeit der gesammelten Geschenke. Stirbt euer Charakter, wird die Bedrohung zurückgesetzt.

Stufen der Bedrohung:

  • Stufe 1 bis 2: Steigende Gefahr und Häufigkeit von Hinterhalten.
  • Stufe 3: Ihr werdet “Höllenmarkiert”, was die Intensität der Angriffe weiter erhöht.

Maximale Bedrohung:
Erreicht ihr die maximale Bedrohung, beginnt eine intensive Hinterhalt-Phase, die mit der Konfrontation gegen einen “Höllenblüter” endet – einem mächtigen Dämon, der aus den Seelen der stärksten Champions von Sanktuario wiedergeboren wurde.

Höllenflutbedrohung

nach oben


Verfluchtes Ritual: Der ultimative Test

Mechanik:
Bei diesem Ritual, das am Ort des “Verfluchten Rituals” stattfindet, werden “Unheilsherzen” benötigt. Diese könnt ihr durch das Öffnen von Truhen mit dem Gequälten Geschenk sammeln.

Durchführung des Rituals:
Um das Ritual zu starten, müsst ihr drei Unheilsherzen opfern. Das beginnt einen massiven dämonischen Angriff, der in der Ankunft der “Blutjungfrau” gipfelt – einer sehr starken dämonischen Entität. Deren Niederlage bringt große Belohnungen.

Teilnahme anderer Spieler:
Andere Spieler im gleichen Unterbereich werden informiert, wenn das Ritual beginnt, sodass sie sich dem Kampf anschließen können.

Verfluchtes Ritual

nach oben


Anpassungen an Weltstufen I und II

Änderungen für bessere Zugänglichkeit:

  • Das Ereignis wird auf den Weltstufen I und II einfacher gestaltet, um neuen Spielern einen reibungslosen Einstieg zu ermöglichen.
  • Alle “Gequälten Geschenke” erscheinen als mysteriöse Truhen.
  • Es gibt keine herumwandernden Bosse oder Umgebungsmeteore auf diesen Stufen.
  • Die Monsterdichte ist insgesamt geringer als auf den höheren Weltstufen III und IV, was das Gameplay weniger überwältigend macht.

Diese Anpassungen sind darauf ausgelegt, das Höllenflut-Ereignis für Spieler aller Erfahrungsstufen attraktiv und herausfordernd zu gestalten, ohne dabei überfordern zu wirken. Nutzt diese Chance, um tief in die Dunkelheit von Sanktuario einzutauchen und gleichzeitig wertvolle Belohnungen zu erlangen.

Weltstufen I und II

nach oben


Das Helltide-Event in Diablo IV erfährt mit den neuesten Updates bedeutende Erweiterungen und Verbesserungen, die das Spielerlebnis in den Welt-Tiers 1 & 2 bereichern und dynamischer gestalten sollen. Basierend auf dem Feedback der Community zu Season 2’s Blood Harvest wurden spezifische Anpassungen vorgenommen, um die Action und Herausforderungen zu intensivieren. Hier sind die Hauptmerkmale der Helltide-Updates:

helltide updates

Verfügbarkeit und Monsterdichte

  • Helltide in Welt-Tiers 1 & 2: Helltide-Events sind jetzt auch in den niedrigeren Welt-Tiers verfügbar, was Spielern früheren Zugang zu diesen Herausforderungen bietet.
  • Erhöhte Monsterdichte: Die Dichte der Monster wurde erhöht, um mehr Action und Spannung zu bieten. Diese Anpassung sorgt für ein intensiveres und herausfordernderes Spielerlebnis während der Helltide-Events.

Dynamische Begegnungen und Bedrohungsmesser

  • Mehr Hinterhalte und dynamische Monster-Spawns: Spieler können sich auf zahlreiche Hinterhalte und dynamischere Monster-Spawns freuen, die für unvorhersehbare und spannende Momente sorgen.
  • Neues Bedrohungsmesser: Ein neues Bedrohungsmesser wird eingeführt, das mit steigender Füllung mehr Hinterhalte auslöst. Ist das Messer voll, ereignen sich mehrere Hinterhalte gleichzeitig, während das Messer entleert wird. Dies gipfelt in der Erscheinung eines finalen Hellborne, der besiegt werden muss. Nach der Entleerung des Messers kann der Zyklus erneut beginnen.

Boss-Beschwörungsmaterial-Updates

  • Beschwörungsmaterialien von Hellborne: Hellborne können nun Beschwörungsmaterialien für Lord Zir fallen lassen.
  • Schatzgoblins und Whisper Caches: Sowohl Schatzgoblins als auch das Öffnen von Whisper Caches können zufällige Beschwörungsmaterialien freigeben.
  • Meisterschaftsbonus bei lokalen Ereignissen: Das Abschließen des Meisterschaftsbonus für lokale Ereignisse kann ebenfalls zufällige Beschwörungsmaterialien als Belohnung bieten.
  • Eliten mit kleiner Chance auf Drops: Eliten haben eine sehr geringe Chance, zufällige Beschwörungsmaterialien fallen zu lassen.

Diese Updates zu Helltide in Diablo IV sind darauf ausgelegt, die Events noch mitreißender und lohnender zu gestalten. Die Einführung des Bedrohungsmessers und die Erhöhung der Monsterdichte versprechen ein dynamisches und herausforderndes Spielerlebnis, das durch die Chance auf seltene Beschwörungsmaterialien zusätzlich an Reiz gewinnt. Spieler haben nun noch mehr Anreiz, sich den Gefahren von Helltide zu stellen und die Belohnungen zu ernten, die diese gefährlichen Begegnungen bieten.

nach oben


Infos vor Season4

Die Helltide ist eine der vielen Endgame-Aktivitäten in Diablo 4. Es ist der einzige Weg, um ‍Fiend Rose und ‍Forgotten Soul zu erhalten, die benötigt werden, um deine Ausrüstung beim Okkultisten zu verzaubern, sowie gezielt nach Legendaries oder Unique-Items zu farmen! Erfahre, wie du sie freischaltest, besondere Orte, Spawn-Zeiten, Belohnungen und allgemeine Tipps & Tricks, um beim Farmen das Beste herauszuholen.

Während du durch Sanctuary wanderst, solltest du auf deine Umgebung achten, denn du könntest dich plötzlich in einer Helltide wiederfinden, wo mächtige Bosse die Hölle durchstreifen, um dir ein Ende zu bereiten. Dieses zonenweite Ereignis verstärkt die Feinde, indem ihr Level immer drei Stufen über deinem Charakterlevel angehoben wird, was ihre Schwierigkeit erhöht. Mit der gesteigerten Gefahr kommen jedoch mächtige Belohnungen, die das Abenteuer lohnenswert machen. Lass uns lernen, wie wir die Flut zurückdrängen können!

Freischaltung der Helltide

Um die Helltide zu aktivieren, musst du zunächst das Endgame von Diablo 4 erreichen. Die genauen Details, wie und wann die Helltide freigeschaltet wird, können je nach Spielverlauf variieren, aber in der Regel wird sie nach Abschluss der Hauptgeschichte und dem Erreichen eines bestimmten Charakterlevels verfügbar.

Besondere Orte und Spawn-Zeiten

Die Helltide kann in verschiedenen Zonen von Sanctuary auftreten. Ihre Erscheinung ist zufällig, aber bestimmte Gebiete könnten eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Schauplatz einer Helltide zu werden. Achte auf die Spielumgebung und Ankündigungen, um zu wissen, wann und wo eine Helltide aktiv ist.

Belohnungen

Die Hauptbelohnungen der Helltide sind:

  • Fiend Rose: Ein seltener Gegenstand, der für Verzauberungen beim Okkultisten benötigt wird.
  • Forgotten Soul: Ebenfalls ein seltener Gegenstand, der für mächtige Verzauberungen essentiell ist.
  • Legendaries und Unique-Items: Die Helltide bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, gezielt nach diesen seltenen und mächtigen Gegenständen zu farmen.

Tipps & Tricks

  • Vorbereitung: Stelle sicher, dass dein Charakter gut ausgerüstet ist, bevor du dich in eine Helltide begibst. Da die Feinde schwieriger sind, ist eine angemessene Ausrüstung entscheidend.
  • Teamwork: Betritt die Helltide mit einem Team. Die zusätzliche Feuerkraft und Unterstützung durch andere Spieler kann entscheidend sein, um zu überleben und erfolgreich zu sein.
  • Zielgerichteter Farm: Nutze die Helltide, um gezielt nach bestimmten Gegenständen zu suchen, die dein Charakter benötigt.
  • Bleib in Bewegung: Vermeide es, zu lange an einem Ort zu verweilen, da die Feinde überwältigend werden können. Beweglichkeit kann ein Schlüssel zum Erfolg sein.

Mit diesen Informationen und Tipps solltest du gut gerüstet sein, um die Herausforderungen der Helltide in Diablo 4 zu meistern und die Belohnungen zu ernten, die sie zu bieten hat. Viel Erfolg auf deinem Abenteuer durch Sanctuary!

Cinders

Aberrant Cinders sind eine wichtige Ressource in Diablo 4, die du durch das Töten von Feinden oder das Öffnen normaler Truhen erhalten kannst. Im Durchschnitt erhältst du Aberrant Cinders von jedem fünften getöteten Monster, während lokale Events, Eliten und bestimmte Knotenpunkte garantiert Aberrant Cinders abwerfen. Hier sind einige Basiszahlen, die wir beobachten konnten:

Aberrant Cinders von getöteten Feinden oder Objekten

  • Eliten: 1
  • Schatzgoblins: 1-6
  • Normale Feinde: 0-1
  • Event-Truhen (aus lokalen Events): 3-6
  • Truhen: 0-1
  • Fiend Rose Knotenpunkte: 3-4
  • Schreiende Höllenvenen Knotenpunkte: 3-4
  • Verdammte Seelen*: 3-5
  • Gequälte Seelen*: 3-5
  • Elende Seelen*: 3-5

Schlusswort

Ich hoffe euch haben die Informationen weitergeholfen, weitere News findet Ihr hier.
Für weitere Infos schließt euch gerne meiner Diablo Community im Discord oder auf Twitch an.
Ihr dürft auch gerne hier einen Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert